Über uns

Wer wir eigentlich sind

Ursprünglich ist die Marke Modus Software auf ein Projekt des Geschäftsführers der Modus Personaldienstleistungen GmbH zurückzuführen. Insofern sind „wir“ unter anderem besagter Geschäftsführer (cum Softwareentwickler) und ein paar Gleichgesinnte, die teilweise schon seit oder vor Gründung des Unternehmens dabei sind.

Als passionierte Verkäufer haben wir schon seit Jahren mit der Umständlichkeit verschiedener CRM (customer relationship management) Tools zu kämpfen.

Deshalb haben wir uns ende 2014 dazu entschlossen, eigene Wege zu gehen und CRM-Software neu zu denken.

Start mit Tabellen

Mit Gründung der Modus Personaldienstleistungen GmbH hat der Gründer und Geschäftsführer zunächst mit Excel komplizierte, verlinkte und freigegebene Listen erstellt, die jedoch alsbald aus allen Nähten platzten. Aus Sicherheits- und Performancegründen war Excel also ab dann keine Option mehr.

Kleine Randnotiz: Zwar sind Tabellen für die strukturierte Aufbewahrung von Daten durchaus sinnvoll (Datenbanken kann man sich als unsichtbare Tabellen vorstellen) aber sie sind eben genau und nur dafür da: das Aufbewahren und anzeigen von Daten (potenziell vielen gleichzeitig).

Währenddessen sind Datenbanken im eigentlichen Sinn für das platzsparende und unscheinbare Vorhalten dieser (eventuell großen) Datenmengen und deren schnelle, gezielte Ansicht und Bearbeitung gedacht. Während man von einer Tabellenkalkulationssoftware mit Unmengen von Daten zugeschüttet wird, zeigt eine Datenbankanwendung meist nur ein paar Felder eines bestimmten Datensatzes an. Das spart Zeit, Netzwerkkapazität und Nerven.

Zu viele Daten!

Lange Nächte am PC

Deswegen kam 2015 dann eine Access-Version, die es mit sechs Benutzern gleichzeitig auf den damaligen Höchststand brachte. Zu diesem Zeitpunkt waren bereits das einfache (mit der Stoppuhr erstellte) Design sowie die Module Akquise, Mitarbeiterverwaltung, Stundenkalender, Faktura, Vorbereitender Lohn und viele weitere enthalten. Über die Software generierte und fakturierte Modus Personaldienstleistungen GmbH in dem Jahr etwa eine halbe Million Euro. Hunderte von Rechnungen und Berechnungen wurden erstellt. Nur so konnte das Unternehmen so schnell wachsen.

Während Modus Personaldienstleistungen GmbH ende 2015 auf eine kommerzielle Software umstellte, sodass Support und Haftung ausgelagert waren, schraubte der Geschäftsführer als Hobby weiter am Programm.

Full-Size CRM- und ERP-Lösung

Ende 2017 war die Access-Version von Modus CRM in der Lage, selbstständig Lohnabrechnungen nach aktuellen Standards zu erstellen und ein Buchhaltungsmodul mit umfangreichen Möglichkeiten war kurz vor der Fertigstellung.

Anfang 2018 wurde durch Neuausrichtungen der Modus Personaldienstleistungen GmbH vorerst ein Stopp für die Entwicklung des Modus CRM ausgerufen, was nicht zuletzt am Umstand der Access-Basis lag, welche Kompatibilitätsprobleme aufkommen ließ.

Neue Ära

Eine frühe Version des Modus CRM

So wurde Anfang 2019 eine neue Version (mit dem gleichen, reduzierten Design) aufgelegt, welche mit SQL-Server und WPF (für die Spezialisten unter Ihnen) neue Maßstäbe in Kompatibilität und Leistungsfähigkeit setzt.

Im Oktober 2019 wurde dann die erste Release-Version erstellt und erfolgreich getestet. Vorerst werden wir uns auf die Grundmodule Akquise, Mitarbeiter und Aufträge beschränken, doch im Laufe der Zeit werden die bereits bestehenden Module auf das neue Programmformat portiert.

Selbstverständlich werden wir nicht das gesamte Design auf die „altbekannte“ Weise beschränken. Frei nach dem Motto „Wer nicht mit der Zeit geht, geht mit der Zeit.“ haben wir uns unter Anderem Farbschemata und Gamification-Ideen einfließen lassen, was das Nutzungserlebnis deutlich verbessern wird.

Seien Sie gespannt…